Samstag, 16. November 2013

StVo Teil 1

Der Begriff Einbahnstraße (veraltet auch: Einrichtungsstraße) oder Einbahn (in Österreich) bezeichnet eine Straße, in der sich Fahrzeuge nur in eine Richtung bewegen dürfen. Durch eine entsprechende Beschilderung wird der Verkehrsteilnehmer auf diese Verkehrsregelung hingewiesen. Die Einbahnstraßenregelung gilt für den gesamten Fahrzeugverkehr, für Radfahrer kann allerdings durch eine Zusatzbeschilderung die Fahrt entgegen der Einbahnstraße freigegeben sein. 

Einer meiner Fahrstrassen zur Arbeit ist eine Einbahnstrasse. Diese Strasse ist sehr klar ersichtlich als Einbahnstrasse zu erkennen. Sie hat neben dem erforderlichen Strassenverkehrszeichen auch garnicht die nötige Breite, um eventuell zwei Fahrzeuge vorbeizulassen. Ich cruise also relativ entspannt die Einbahnstrasse mit ca 30 km/h entlang und sehe vor mir ein Auto ausparken. Also ich dachte, es parkt aus. Somit warte ich - und zwar noch vor der Einfahrt zu einer anderen Strasse, es war ja keine Eile nötig. Es stellte sich aber heraus, daß das betroffene Auto weder ein- noch ausparkte, sondern wendete. In der Einbahnstrasse. Nun gut, dachte ich mir. Hat wohl nicht geschnallt, daß es sich hier um eine Einbahnstrasse handelt. Dann will ich mal nicht so sein und ihm die Möglichkeit geben, in die Querstrasse reinzufahren, die keine Einbahnstrasse ist und darüber nicht nachdenken.

Aber neee. Falsch gedacht. Der Typ ist fertig mit wenden und rollt auf mich zu und macht wilde Zeichen im Auto. Ich bleibe also in meinem Auto sitzen und zeige auf das Einbahnstrassenschild, aber der Typ wird immer aggressiver und rollt weiter.

Ich bin natürlich weiterhin nicht bereit, da auch nur einen Zentimeter zu weichen, man kann sich wahrscheinlich bildlich recht gut vorstellen, wie ich einfach fest mein Lenkrad umklammere und einfach mal stehenbleibe, während der Typ im Auto vor sich hin plärrt und einfach nur assig ist.

Und dann ich weiß in dem Augenblick nicht, was mich geritten hat, ich fuhr ebenfalls ein Stück auf ihn zu und machte dann einen Schlenker in die Querstrasse, damit er an mir vorbeikann. Ich kurble das Fenster herunter und zeige auf ein weiteres Schild und frage, ob er das Zeichen nicht sehen kann. Naja was soll ich sagen, ich wurde richtig eklig dämlich angegrinst und auf das übelste beschimpft und dann verzog er sich mit quietschenden Reifen.

Meine Entspanntheit und meine gute Laune waren natürlich futsch, ich fragte mich nur in dem Augenblick: WTF.
Ich ärgere mich auch, daß ausgerechnet an diesem Morgen niemand hinter mir stand und auch die Strasse entlangfahren musste, dann wäre eh Sense gewesen. Und ich ärgere mich echt über mich selbst, daß ich da einfach nicht Position bezogen habe.

So, jetzt ist es raus. Mag sein, daß es für viele nichts zum Aufregen wäre, aber mich nervt so etwas total.

Ich bin mir sicher, daß jeder so seine Erlebnisse im Strassenverkehr notieren kann - da würden die Bücher sehr dick werden. Ach und bevor ich es vergesse: ich bin auch als Fahrradfahrer gern unterwegs...da freue ich mich dann allerdings immer, wenn ich meine Ziele lebend erreiche.

In diesem Sinne...euch morgen einen schönen Sonntag.

PS: Über die Marke des Fahrzeugs werde ich mich nicht äussern, aber irgendwie fühle ich mich immer wieder bestätigt, daß zumeist bei einer gewissen Karossengrösse das Hirn aussetzt und das Ei regiert.

Kommentare:

  1. Toller Post :-) Aber es gibt leider solche Menschen. Immer schade, dass einem der Tag danach angetrübt ist

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  2. leider gibt es die und das ist auch der grund, warum ich mich so oft im Auto aufrege.
    man sollte es gelassener nehmen... ja, man sollte.
    liebe grüße
    ninja vom komposthaufenteam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ninja...meine Fortsetzung folgt schon asap...;o) Und wahrscheinlich lässt mich dann das spätere Schreiben darüber gelassener werden.

      Löschen