Dienstag, 15. Januar 2013

... ich glaub mich latscht ein Pferd!

Die Krümelmonster AG hat mal wieder ein neues Motto ausgewählt - "Ich glaub, mich tritt ein Pferd!" - naja und was soll ich sagen - es gibt immer wieder Momente, wo ich das denke und im letzten Jahr war es dieser:




Meine Oma - die eh schon wegen COPD plus Tumor in der Lunge im Krankenhaus lag und arg zu kämpfen hatte, wurde nach einem Anfall an den Tropf geschlossen. Allerdings viel zu lange, wie sich herausstellte. Ich muss weder eine Krankenschwester noch ein Arzt sein, um zu sehen, daß eine Anschwellung des gesamten Armes auf diese Grösse nicht normal ist. Die herbeigerufene Schwester fing beim Anblick des Armes nur an zu stottern und entfernte den Tropf rasend schnell, um sich selbst dann auch aus dem Zimmer zu entfernen - ohne Erklärung. Der herbeigerufene Arzt schwafelte unverständliches Zeug - aber mit Sicherheit kam keine Aussage darüber, daß es ein Behandlungsfehler war. Abgesehen von dem angeschwollenen Arm mußte meine Oma nun eine ganze Woche noch zusätzlich eine Tablette nehmen, die Nebenwirkungen verhindern sollte. Die Farce an der Sache ist zum einen, daß sie eigentlich entlassen werden sollte und sie nun wegen dem Arm zur Beobachtung eine Woche noch bleiben musste UND daß nie wieder darüber ein Wort verloren wurde - auch nicht bei meiner direkten Nachfrage im Abschlussgespräch mit dem Arzt.

Was soll ich sagen - da geht nur "Ich glaub, mich latscht ein Pferd!" - und das ist noch gelinde ausgedrückt.

In diesem Sinne - Euch noch eine feine Restwoche...





Kommentare:

  1. Ohne Worte...

    Aber herrlich, dass Du noch eine Oma hast :-))
    Liebe Grüße
    Corana

    AntwortenLöschen
  2. Ja , das ist schlimm und leider passieren solche Fehler immer wieder . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  3. So ein Mist, das ist echt richtig ätzend.
    Mein Mann arbeitet in der Charite, leider passiert sowas viel zu oft.

    Deiner Oma gehts hoffentlich wieder gut?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. da fällt einem wirklich nichts mehr ein...ungeahnt. ich hoffe, oma ist wieder wohl auf!
    liebe grüsse, holunder

    AntwortenLöschen
  5. Das passiert wahnsinnig oft. Ich selbst hatte auch mal eine Infusion die daneben lief und meinen Arm fast zum platzen brachte. Ärztin und Schwester haben ebenfalls stotternd reagiert.

    AntwortenLöschen
  6. so was lässt einem den atem stocken. nicht mal eine entschuldigung?! ich hoffe deine oma hat sich erholt und wieder gesund. liebe grüße, éva

    AntwortenLöschen
  7. Ach du meine Güte!! Manchmal fragt man sich echt,was die Ärzte sih überlegen.....Und dann nicht mal ein Wort darüber verlieren,unfassbar! ICh wünsch dir noch einen schönen Abend! Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen