Donnerstag, 12. Juli 2012

BIWYFI - Wild Things - Think about!

Die liebe Nic hat heute ein neues Thema vor der Sommerpause angefangen - "Wild Things" und auch ich gebe natürlich meine 2Cents dazu.

... jaja, das Wörtchen "wild" kann man soooo unterschiedlich interpretieren - Filme wie "Wild Things" oder wilde Kids, wilde Kerle, wilde Haufen, wilde Parties...oder aber ganz simple wilde Tiere... ich bin eigentlich kein grosser Fan von diesem Zurschaustellen und Anfassen von wilden Tieren, ich denke auch, daß es die Tiere eher krank macht und belastet, wenn ständig an einem rumgetatscht wird. In manch einem Tierpark konnte man noch bis vor kurzem die Auswirkungen sehen, wenn Tiere nicht artgerecht gehalten werden (was generell in einem Tierpark schwer ist, aber man ist fast überall stark bemüht).

Ich bin kein Moralapostel, ich widerspreche mir gerade bei den Aktionen mit Kids auch selbst, aber ich für mich versuche immer wieder, einen halbwegs vernünftigen Mittelweg zu finden. Es ist allgemein aber nicht schwer, die Augen etwas weiter zu öffnen, seine Kids aufzuklären, Dinge im Urlaub zu unterbinden oder zu meiden und nicht zu fördern.

In diesem Sinne...paßt auf Euch auf...eine diesmal nachdenkliche Frau M.

 WTF.

 Diese Bären verdienen den Unterhalt der Familien.

Was für's Ego. Braucht kein Mensch.

Kommentare:

  1. uuuhhh ein bißchen grudelig bei dir heute... stimmt einen wirklich nachdenklich... die wurden bestimmt nicht artgerecht und betäubt getötet und alles um irgendwelche Ego-Trips zu puschen... gar nciht schön :-(

    dafür ist dein happy sunny summer lacket an dich unterwegs! endlich!

    mit herbst vor der tür aber sommer im herzen
    jules

    AntwortenLöschen
  2. schlimm! ich finde solche tierischen schaustücke schrecklich! auch zoos vermeide ich, nachdem ich den budapester zoo besucht habe (meine freundin schliff mich mit) verstärkte sich meine anti-zoo-ansicht. dann doch lieber einen bauernhof besuchen!

    AntwortenLöschen